Geschrieben am 5. März 2015 um 20:04
1,5 Milliarden Mehreinnahmen von ARD/ZDF! Durch die verschärfte Gebührenkontrolle…
Wow, da kann das ja in dieses Armutsprogramm gesteckt werden. Finde ich schon. Mit 1,5 Milliarden kann man z.B. 2000 Filme à 1/2 Mio. Budget produzieren. Oder mehr Menschen einstellen, die ein besseres Programm entwickeln. Oder die bergabgehende Theaterkultur fördern. Man könnte schaun, dass man Geld für arbeitslose Künstler bereit stellt. Das die Ausbildung von Journalisten gefördert wird (das haben ARD und ZDF wirklich nötig). Oder die Ausbildung Kulturschaffender, sowie die dazu gehörige Job-Bildung unterstützt wird.

Wäre das nicht toll?? Leider ist es das nicht: Das Geld soll nämlich überhaupt nicht ausgegeben werden. … Ja, so ist es soeben in den Tagesthemen verkündet worden. Man stelle sich das mal vor: Es soll allen Ernstes auf die hohe Kante gelegt werden, sprach der ARD-Vorsitzende ganz stolz in die Kamera seines eigenen Kanals. Ja genau: Es wird nirgendwohin investiert, sagte er mit verheissungsvoller Stimme. Ist das nicht überhaupt supertoll!?

 
Naja, auch da könnte man noch was machen. Man könnte das Geld sicher anlegen. Mit 2% Zinsen gäbe das z.B. 30 Millionen pro Jahr. Nur so, aus dem Nichts kämen 30 Mio. Aber nein, auch die werden wohl nicht investiert.
 
Es wird also auch nichts an eltermlose Kinder ausgeschüttet, nicht an die Flüchtlingshilfe, nichts an Holocaust-Opfer, nichts an eine Renovierung des Schulsystems, nichts an die Ukraine, nichts an nichts.
 
Ist das nicht fast schon eine Form der Korruption? Unser per Zwang eingezogenes Geld einfach so einzubehalten, einzustecken fast schon, und nichts damit zu tun? Die haben sich also allen Ernstes angestrengt, mit diesen Eintreibungsmassnahmen mehr Geld zu bekommen und haben nicht einmal ein Konzept, was sie damit tun wollen!!?? Dass es hohe Mehreinnahmen geben muss, das haben sie ja schon seit Langem gewusst. Es hätte also geplant werden können.
 
Shame on you, du dummes, armes, politisch allzu oft tendenziöses, eingebildetes, großtrabend sich im Elfenbeinturm wähnendes, öffentlich rechtliches Fernsehen. Und um mit deiner Geheimsprache zu sprechen, sag ichs noch deutlicher: Ja cool ej, knall wow, ich find, du bist voll überflüssig geworden, du peinlich unkreative öffentliche Glotze du, das kann ich dir auch ohne Bier sagen, du Fussball-Lizenzeinkauf-Institut, du ideenlos an alten Konzepten hängende Tatort-Filmverballhornungs-Anstalt, du wegen Sparmaßnahmen oder journalistischer Verblendung von Moskau aus über Kiew (=850km Distanz) berichtende Superjournalisten-Klitsche (also könnte man auch von Barcelona aus über Berlin berichten, oder?), du blöde, angeberische “Anstalt” du.

Kommentare

comments

 

“The Biographer” – feature film

“The Biographer” – feature film
Feature Film, in dessen Zentrum der Widerspruch zwische Image und Wirklichkeit im Leben von Prinzessin Diana steht. Regie Phillip Saville, mit Faye Dunaway, Paul Mc Gann, Hugh Bonneville. Produzent Christian Seidel - (Feature film about the contradiction between image and reality in the life of Princess Diana. Directed by Philip Saville, starring Paul Mc Gann, Hugh Bonneville and Faye Dunaway. Produced by Christian Seidel)