Geschrieben am 26. Juli 2011 um 19:50

Es ist fast zehn. Abends. Soll ich noch etwas essen oder nicht? Ich habe zwar Hunger, aber diese vielen abstrusen Meinungen über gesundes Essen schwirren durch meinen Kopf. Früher habe ich oft bedenkenlos noch spät nachts ein Wurstbrot oder irgendetwas anderes Griffiges verschlungen. Bis heute haben mir so viele Leute erzählt, dass man nach sieben nichts mehr essen darf, daß es mir schwer fällt, spät beim Essen relaxt zu bleiben. Spätestens ab acht sollte schließlich der Magen verdauen. Sonst geraten die Bioströme nachts durcheinander. Oder das Herz hat es schwerer. Oder die Magensäfte gerinnen falsch, anders, schädlich halt. Ich muß an Spanien denken. Dort essen sie erst um zehn und sterben auch nicht früher. Ich bin es gewöhnt, um acht Uhr zu abend zu essen. Und zwar viel. Mittags dafür weniger. Ein gutes, reichliches Frühstück brauch ich, das nicht zu schwer ist. Und abends: Kochen, mehrere Gänge essen, ein Glas Rotwein dazu oder zwei oder drei, je nachdem. Also, was ist jetzt: Ess ich noch was, oder nicht? Ich mache was ich will. Auch beim Essen will ich mich durchsetzen gegen den aufquellenden Meinungsdschungel. Ich nehme es mir ganz fest vor. Was habe ich noch: Wurst, Käse, Tomaten, Essiggurken. Für Leberwurst mit Essiggurken könnte ich Nachts Luftsprünge machen. Es muß die grobe Leberwurst sein. Und die sauren Gurken haben sowas wunderbar Frisches, diese kalten, glitschigen Essiggurken. Ich habe auch noch den asiatischen Rest von gestern, den ich vom Restaurant mitgebracht habe. Eier, Speck. Ich könnte noch eine Portion Mitternachtspasta machen: Rote Zwiebeln, Knoblauch, Chilli, ein paar geschälte Tomaten und gigantische Haufen Parmesan drauf. Ja, ja, ich weiß schon, jetzt sagen sie wieder: Knoblauch ist abends schlecht, Chilli ist abends schlecht. Und Zwiebeln verbessern die Schlafzimmerluft nicht gerade, wenn man sie abends isst, sagen auch viele. Ist es nicht entsetzlich, wie kompliziert ich mich mit dem Essen herumplacke? Ich glaube, einer in Somalia würde auch noch um drei Uhr nachts völlig bedenkenlos was essen. Jetzt reichts aber. Ich esse was ich will, wann ich will, und soviel ich will. Auch hier werde ich mich damit durchsetzen. Jawohl.

Kommentare

comments

 

“The Biographer” – feature film

“The Biographer” – feature film
Feature Film, in dessen Zentrum der Widerspruch zwische Image und Wirklichkeit im Leben von Prinzessin Diana steht. Regie Phillip Saville, mit Faye Dunaway, Paul Mc Gann, Hugh Bonneville. Produzent Christian Seidel - (Feature film about the contradiction between image and reality in the life of Princess Diana. Directed by Philip Saville, starring Paul Mc Gann, Hugh Bonneville and Faye Dunaway. Produced by Christian Seidel)